Favia - Favites - Goniastrea

Favia - Favites - Goniastrea

Hirnkorallen im Meerwasseraquarium

Die Hirnkorallen der Gattungen Favia, Favites, Dipsastraea und Goniastrea sind sich im Aussehen und in der Wuchsform sehr ähnlich. Ebenso sind die Haltungsbedingungen im wesentlichen gleich. 

Die Zuordnung der wissenschaftlichen Namen hat sich in letzter Zeit sehr verändert. Derzeit sind nur noch 3 Arten in der Gattung Favia angesiedelt (F.fragum, F.gravida, F.leptophylla). Da aber auf den Import und Großhandelslisten praktisch immer nur Favia sp. steht, ist eine genauere Zuordnung für uns oft unmöglich.

Informationen zur Haltung von Hirnkorallen.

Ansicht als Raster Liste

17 Artikel

In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Haltung von Hirnkorallen: Favia, Favites, Dipsastraea, Goniastrea

Hirnkorallen sind sehr robuste LPS Korallen, sie wachsen aber recht langsam.

Standort & Licht: Hirnkorallen sollten nicht zu hell stehen. Standorte am Boden funktionieren meist sehr gut. Bei zuviel Licht werden die Korallen recht schnell deutlich heller und können sogar komplett ausbleichen.

Wasserwerte: Hauptparameter wie für die Steinkorallenhaltung allgemein (s. Ratgeber Wasserwerte), Hirnkorallen kommen mit etwas höheren Nährstoffwerten zurecht aber sie mögen keine Algen die in unmittelbarer Nähe oder sogar am Skelett wachsen.

Strömung: Die Strömung sollte so stark sein, dass sich kein Detritus auf und an der Koralle absetzen kann. Kein direkter Strahl auf das Gewebe.

Ernährung: Hirnkorallen braucht man nicht unbedingt zu füttern. Wie die meisten gehandelten LPS Korallen erfolgt der Großteil der Ernährung über die eingelagerten Zooxanthellen und über die Aufnahme von gelösten Spurenelementen und Nährstoffen. Bei niedrigen Nährstoffwerten kann zugefüttert werden. Frostfutter und entsprechende Pellets eignen sich dafür.

Vergesellschaftung: Viele Hirnkorallen bilden Kampftentakel, die Länge variiert bei den einzelnen Arten. Einen Sicherheitsabstand von mindestens 10 cm sollte man unbedingt zu anderen Steinkorallen einhalten.

Risiken: Ein heran oder sogar überwachsen mit Algen sollte man auf jeden Fall vermeiden.

© 1995 - 2022 aquapro2000 GmbH. All Rights Reserved.