Euphyllia

Euphyllia

Euphyllia und Fiambriaphyllia Arten

Nach einer wissenschaftlichen Revision dieser Korallen sind einige Arten jetzt in die Gattung Fiambriaphyllia gestellt worden (s.u.)

Die Arten E. ancora und E. paraancora sind in Deutschland auch unter dem Namen Hammerkoralle sehr bekannt. Gelegentlich wird diese Bezeichnung auch für die ganze Gattung verwendet.

Euphyllia Korallen sind ausdauernd und sehr gut haltbar.

Hier finden Sie Informationen zur Haltung von Euphyllia / Fiambriaphyllia

Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-36 von 38

In absteigender Reihenfolge
Seite
pro Seite

Euphyllia / Fiambriaphyllia LPS Korallen Haltung

Licht: Euphyllia LPS Korallen kommen mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen gut zurecht, wenn sie unter stärkeres Licht kommen sollte man sie eingewöhnen!

Wasserwerte: Hauptparameter wie für die Steinkorallenhaltung allgemein (s. Ratgeber Wasserwerte), Euphyllia kommt mit etwas höheren Nährstoffwerten besser zurecht als mit zu niedrigen. Deutlich zu hohe Nährstoffwerte sind ein Risiko bzgl. Bohralgen. Deshalb sollte das Skelett nicht der direkten Beleuchtung ausgesetzt sein.

Strömung: Die Strömung sollte so stark sein, dass die Tentakel sich etwas bewegen und sich kein Detritus auf und an der Koralle absetzen kann. Ein direkter Pumpenstrahl verletzt schnell das expandierte Gewebe!

Ernährung: Wie die meisten gehandelten LPS Korallen erfolgt der Großteil der Ernährung über die eingelagerten Zooxanthellen und über die Aufnahme von gelösten Spurenelementen und Nährstoffen. Bei niedrigen Nährstoffwerten kann zugefüttert werden. Frostfutter und entsprechende Pellets eignen sich dafür.

Vergesellschaftung: Euphyllia zählt sicher zu den durchsetzungsstarken Korallen, wenn es zu einem Kampf mit Vernesselung kommt, dann gewinnt fast immer die Euphyllia. Hinzu kommt, dass einige E.-Arten wie E. paraancora, E.glabrescenz, lange Kampftentakel ausbilden können (auf die Strömungsrichtung achten). Bei genügend Abstand ist sie aber für andere Korallen unproblematisch.

Risiken: Verletzungen des stark expandierten Gewebes beim Hantieren oder durch "Unfälle" mit anderen Korallen oder Steinen sind unbedingt zu vermeiden. Bei Verletzungen ist Euphyllia anfällig für Brown Jelly Infektionen.

Farbformen: Meist beige- bis grünfarbene Tentakeln mit farblich abgesetzten Enden in lila, rosé, weiß oder grün/gelb. Gelegentlich sind auch Tiere in orange/gold (Golden Torch) dabei.

Aktuelle wissenschaftliche Namensgebung:

Euphyllia ancora -> Fimbriaphyllia ancora
Euphyllia divisa -> Fimbriaphyllia divisa
Euphyllia paraancora -> Fimbriaphyllia paraancora
Euphyllia paradivisa -> Fimbriaphyllia paradivisa
Euphyllia yaeyamaensis -> Fimbriaphyllia yaeyamaensis

Weiter als Euphyllia gelten:
Euphyllia baliensis 
Euphyllia cristata
Euphyllia glabrescens
Euphyllia paraglabrescens

© 1995 - 2022 aquapro2000 GmbH. All Rights Reserved.