Krustenanemone-Zoanthus

Krustenanemone-Zoanthus

Zoanthus - Krustenanemonen

Krustenanemonen oder Zoas (von wissenschaftl. Zoanthidea) kommen weltweit in den Meeren vor. Sie sind relativ anspruchslos und kommen auch mit weniger Licht und Wasserbewegung aus als viele Korallen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Licht und gelösten Nährstoffen. Einige Arten sind empfindlich gegen das Überwachsen durch Algen, deshalb sollten die Wasserwerte im Auge behalten werden. Einige Krustenanemonen neigen anderseits zu explosivem Wachstum, wenn die Bedingungen stimmen, dazu zählen ebenso zu hohe Nährstoffwerte.

Ultra Zoanthus ist keine Artbezeichnung sondern eine im Handel verbreitete Bezeichnung für die besonders farbige Zoanthus Ableger!

Weitere Informationen zu Krustenanemone

Ansicht als Raster Liste

34 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Haltung von Krustenanemonen - Zoanthus-Arten

GIFTIGKEIT - Es ist bekannt, dass zumindest die Palythoa und Protopalythoa Arten ein extrem starkes Gift namens Palytoxin enthalten können. Auch für andere Gattungen kann die Giftigkeit nicht ausgeschlossen werden. Beim Hantieren mit Krustenanemonen sollte deshalb immer besonders vorsichtig vorgegangen werden. Wir empfehlen Schutzhandschuhe und Schutzbrille zu tragen und wenn möglich die Anemonen nicht mechanisch beschädigen. Weiter Informationen z.B. bei Wikipedia

Die folgenden Arten sind bekannt:
Zoanthus, Protopalythoa, Palythoa, Isaurus, Acrozoanthus, Neozoanthus, Parazoanthus, Terrazoanthus, Epizoanthus. Die Bestimmung von Krustenanemonen ist ohne mikroskopische Analyse zu gut wie unmöglich. Wir verwenden daher die üblichen Handelsbezeichnungen. 

Eine ansatzweise Zuordnung der Gattungen haben wir dem Meerwasserlexikonentnommen:

Zoanthus: vergleichsweise kleine Polypen; Tentakel kurz, gleichmäßig dick und am Ende abgerundet; oft sehr farbenprächtig; Polypen an Stengeln, aber über Coenenchym verbunden.

Palythoa: größere Polypen; komplett eingebettet in das Coenenchym; Tentakel spitz zulaufend; Polypen oft unregelmäßig.

Protopalythoa: größere Polypen; Tentakel spitz zulaufend; Polypen an Stengeln, aber über Coenenchym verbunden; oft mit radialem Streifenmuster auf der Mundscheibe.

Terrazoanthus: oft gelb; sehr lange, spitze Tentakel; über Coenenchym verbunden. 

Isaurus: lange, stark warzige Stengel.

Acrozoanthus: sehr lange, spitze Tentakel; meist über Coenenchym verbunden.

Neozoanthus: oft mit Sandkörnern am Basisgewebe, beringte Tentakel, sehr selten zu finden im Aquarium.

Epizoanthus: wachsen üblicherweise auf anderen Tieren (Schwämme, Korallen etc), normalerweise kleine Polypen,
lange, spitze Tentakel, nicht immer gut sichtbar über Coenenchym verbunden, aber meist schon.

Die Gattungen Thoracactis und Isozoanthus aus der Familie Parazoanthidae sind hingegen kaum bekannt, und wahrscheinlich kaum in einem Aquarium zu finden.

© 1995 - 2022 aquapro2000 GmbH. All Rights Reserved.