Aquaristik seit 1995!
Support   Hotline: +49 (0) 5722 88 88 620

Ablegersteine

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

Ablegersteine selber machen

Wenn man von relativ alten und deshalb auch schwereren und dickeren Korallen Ableger machen will oder muss, dann sollte man überlegen sich die entsprechenden Ablegersteine selber zu machen. Wir empfehlen für die Herstellung eine Mischung aus Sand und Korallenbruch, damit die Mischung eine relativ hohe Dichte und Gewicht bekommt. Die genaue Körnung hängt letzlich von der Größe der Korallenfragmente ab. Eine Mischung aus Korallenbruch 0-1 und 2-5mm dürfte aber in vielen Fällen passen. Wer es noch schwerer haben will, kann noch ganz feinen Sand dazumischen. Für größere plattenförmige Ablegersteine kann man auch noch Korallenbruch 10-29mm dazunehmen.

Um den Korallenbruch zu binden empfehlen wir einen "Riff Mörtel" wie zum Beispiel Ama Reef Bond. Diese Mörtel härten schnell aus und sie haben keine langfristigen Einflüsse auf die Wasserchemie. (Bei herkömmlichen Zement-Mischungen sollte man die Ablegersteine auf jeden Fall mehrere Tage in Osmosewasser wässern, damit sie in der unmittelbaren Umgebung der Korallen nicht den PH-Wert beeinflussen.)

Den Riff-Mörtel sollte man nach Anweisung sehr feucht anmischen, denn der Korallenbruch saugt viel Wasser auf. Dann mischt man den Korallenbruch und den Mörtel so, dass alle Steine mit einer Mörtelschicht ummantelt sind. 

Aus dieser Mischung formt man dann seine Ableger. Um flachwachsende, plattenförmige Korallen zu kleben, z.B. dünne und brüchige Montiporas, sollte man die Korallen direkt auf die frischen Ablegersteine legen und sehr vorsichtig andrücken. Am besten formt man diese Ableger direkt in einer kleinen Wanne oder ähnlichem, dann kann man sofort nach dem Kleben Aquariuwasser dazugeben um die Koralle vor dem Austrocknen zu schützen.