Aquaristik seit 1995!
Support   Hotline: +49 (0) 5722 88 88 620

Krebse - Krabben

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Previous
Next

Der CPO Krebs / Süßwasserkrebs im Aquarium - Haltung und Futterempfehlung 

Sehr interessant ist auch Procambarus vasquezae, einer der Kleinsten aus der Familie Procambarus. Die Männchen von Procambarus vasquezae werden bis 7 cm und die Weibchen bis 6 cm und dabei auch noch Gesellschaftsfähig. Er stammt aus dem mexikanischen Bundesstaat Veracruz.
Procambarus vasquezae läßt die Pflanzen in Ruhe, kümmert sich nicht um andere Insassen, weder um Fische noch um andere Wirbellose. (wobei es Berichte von Aquarianern gibt die von Übergriffen auf Zwerggarnelen geschrieben haben. Leider sind uns die genauen Hintergründe um welche Art es sich gehandelt hat, nicht bekannt)  

Alle Procambarus-Arten brauchen viele Verstecke wie Steine, Tonröhren, Wurzeln und vieles mehr. Also jedes Becken sollte gut strukturiert sein. Im allgemeinen kann man je nach größe des Tieres und Beckens 4-8 Tiere in einer Gruppe halten, wobei etwa max. 2 Männchen dabei sein sollten. Die Beckengröße sollte im allgemeinen früh überdacht werden. Denn einige der größer werdenen Krebsarten können keinesfalls in einem Nano Cube oder dergleichen untergebracht werden. Bei größeren Exemplaren sollte schon eine Kantenlänge von 150 cm berücksichtigt werden.

Beim Futter sollten keine Kompromisse eingegangen werden, denn die "Kneifer" sind keine Kostverächter. Gutes Granulat oder Flockenfutter wird gerne angenommen und viel getrocknetes Laub. Zwischendurch ein paar Futtertabletten und ca. 1 mal die Woche Krill. Je nach Jahreszeit sind auch überbrühte Brennessel oder Blattspinat sehr empfehlenswert. Das als Idee wie ein Futterplan aussehen könnte.

Das die reichliche Kost auch ihre Spuren hinterlässt ist bekannt. Von daher sollte auch die Filterung im Aquarium ausreichend dimensioniert sein. Mit einem Standart Innenfilter ist es hier nicht getan. Hamburger Mattenfilter ( HMS ) in Verbindung mit einem leistungsstarken Außenfilter wäre eine Idee, die schon erfolgreich in der Vergangenheit eingesetzt wurde. Für Fragen dazu stehen wir Ihnen gern auch telefonisch oder in unserem Ladengeschäft zur Verfügung.

Wenn alle diese Vorraussetzungen eingehalten werden können sollte es bei der Nachzucht keine Probleme geben ;-)