Aquaristik seit 1995!
Support   Hotline: +49 (0) 5722 88 88 620

Heilmittel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

35 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

35 Artikel

Heilmittel für Fische

Aquaristik ist ein sehr schönes, aber auch kein ganz billiges Hobby. Vor allem wenn man sich für ein Meerwasseraquarium entschieden hat, dann sind auch die Fische, die in diesem speziellen Aquarium gehalten werden, oftmals eine kostspielige Anschaffung. Umso wichtiger ist es, dass die teuren Fische auch immer gesund bleiben und sich wohlfühlen. Damit das möglich wird, gibt es für viele Arten von Krankheiten und Verletzungen, die Fische in einem Aquarium erleiden können, das passende Heilmittel.

Bei allen Heilmitteln besonders im Meerwasser (aber nicht nur da!) sollte man beachten, dass die Verträglichkeit für die Niederen Tiere und da vor allem für die Korallen häufig nicht oder nur eingeschränkt gegeben ist. Die Anwendung in einem gesonderten Quarantänebecken ist immer sicherer.

Im Süßwasserbereich sind die immer beliebter werdenden Garnelen häufig die Leidtragenden wenn es zum Einsatz von Medikamenten im Aquarium kommt. Auch hier empfiehlt sich der Einsatz eines speziellen Beckens!

Parasiten an Fischen

Parasiten gehören zu den am häufigsten vorkommenden Krankheitserregern bei Fischen. Einige kann man mit dem bloßen Auge erkennen, andere machen auf sich aufmerksam, in dem sie das Verhalten der Fische deutlich verändern. Wenn Fische abmagern und das, obwohl sie wie gewohnt fressen, dann kann das auf einen Bandwurm hindeuten. Wenn Fische eine sichtbar erhöhte Atemtätigkeit haben, also quasi nach Luft schnappen, dann können für dieses Verhalten Kiemenwürmer verantwortlich sein. Versuchen Fische sich die Haut zu scheuern, dann kann man davon ausgehen, dass es sich um Hautwürmer handelt. So genannte Karpfenläuse und auch der Ankerwurm sind hingegen deutlich in den Schuppen des Fisches zu sehen. Gegen alle diese lästigen und auch schädlichen Parasiten gibt es das passende Heilmittel, das ins Futter gemischt oder auch ins Wasser gegeben werden muss und dann für eine rasche Erholung der Fische sorgt.

Infektiöse Fisch-Krankheiten

Nicht nur Parasiten können Fischen in einem Meerwasseraquarium zu schaffen machen, auch Krankheiten sind keine Seltenheit. Die Weißpünktchenkrankheit, die sowohl Fische in einem Süßwasser- wie auch in einem Meerwasseraquarium befallen kann, ist nur ein Beispiel für die Krankheiten, die jeder Aquarianer mit dem richtigen Heilmittel auch eigenständig bekämpfen kann. Das gilt auch für die Schaukel- und die Samtkrankheit, den Maul- und Blauschimmel und auch Bauchwassersucht kann zu einem Problem in einem Aquarium werden. Wenn es um diese Fischkrankheiten geht, dann sollte man ein Heilmittel nehmen, das viele Mineralien, Spurenelemente und auch ausreichend Vitamine enthält, denn nur so können Entzündungen und auch daraus resultierende Wunden optimal versorgt werden. Sollte sich der Fisch trotz aller Bemühungen und Heilmittel nicht so recht erholen, dann ist es immer ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen, der sich auf Fischkrankheiten spezialisiert hat.

© by aquapro2000