Aquaristik seit 1995!
Support   Hotline: +49 (0) 5722 88 88 620

Garnelenfutter

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

Previous
Next

Was fressen Garnelen?

Die meisten von uns gepflegten Meerwasser Garnelen, vor allem die beliebten Putzergarnelen wie Weißband-Putzergarnele, Kardinals-Putzergarnele oder Wurdemanni Garnele sind sogenannte Restevertilger. D.h. in einem normal besetzten Meerwasseraquarium mit Fischen müssen diese Garnelen nicht gesondert gefüttert werden. In einem Artbecken, vor allem in einem kleinen Nano Aquarium muß aber zugefüttert werden. 

Süßwassergarnelen und Krebse sind in der Regel Aufwuchsfresser, vor allem die meisten Zwerggarnelen, d.h. sie weiden den ganzen Tag die Dekoration und den Bodengrund ab und ernähren sich dabei von den Algen und dem aufsitzenden Biofilm an Bakterien und Kleinstlebewesen. Um eine ausgewogene Ernährung zu erreichen, sollte bei Becken die überwiegend mit Garnelen besetzt sind aber zugefüttert werden. Dabei sind Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine wichtige Bestandteile.

Für die Garnelen Zucht ist es fast unerlässlich den jungen Garnelen mit feinstem Zusatzfutter eine ausreichende Nahrungsgrundlage zu schaffen.

Seemandelbaumblätter haben für nahezu alle Bewohner in einem Süßwasser Aquarium eine positive Wirkung. Die Blätter wirken antibakteriell und vermindern damit die Keimbelastung für die Aquariumtiere. Die wichtigen Bestandteile beinhalten u.a. Flavonoide, Huminsäuren, Tannine sowie Saphonine / Triterpinoide. Durch die Seemandelbaumblätter bekommt das Wasser einen leichten bernsteinfarbenen Ton und der PH-Wert wird leicht gesenkt. 

Wie oft Garnelen füttern? - Wenn sich die Garnelen auf frisches Futter "stürzen" (mit kleinsten Mengen testen), dann sollte zugefüttert werden. Wenn sie das Futter kaum beachten sollte man auch nicht füttern. Normalerweise reicht auf jeden Fall einmal täglich.

Rote Tigergarnele

Süßwassergarnelen: Rote Tigergarnelen