Aquaristik seit 1995!
Support   Hotline: +49 (0) 5722 88 88 620

CO2 Anlage

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

14 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

14 Artikel

Previous
Next

Warum CO2 Düngung?

Die Wachstumsraten von Wasserpflanzen sind stark mit der Verfügbarkeit von Kohlenstoff und der Affinität der Pflanze zur Kohlenstoffaufnahme korreliert. Studien haben gezeigt, dass Pflanzen mit der größten Kohlenstoffaffinität die größten Wachstumsraten aufweisen, während solche mit geringerer Kohlenstoffaffinität entsprechend geringere Wachstumsraten aufweisen. Da die Kohlenstoffverfügbarkeit normalerweise der limitierende Faktor für das Wachstum ist, wird die Zugabe von CO2 zu einem bepflanzten Aquarium immer zu einem starken Wachstum führen (vorausgesetzt, dass andere kritische Elemente nicht fehlen).

Ohne zusätzliches CO2 wird die Wachstumsrate von der Geschwindigkeit abhängen, mit der sich atmosphärisches CO2 im Wasser ausgleicht. CO2 löst sich in CO2-freiem Wasser bis zu einem Grad auf, der von Luftdruck, Temperatur, pH-Wert und Bicarbonat / Carbonat-Gehalt des Wassers abhängt. Die endgültige Konzentration von CO2 im Wasser hängt vollständig von diesen Faktoren ab. Sobald diese Konzentration erreicht ist, ändert sich der CO2-Gehalt nicht mehr, wenn die Pflanzen ihn nicht verbrauchen oder einer der anderen Faktoren verändert wird.

Pflanzen entfernen CO2 in einem Umfang, der viel größer ist als die Geschwindigkeit, mit der es ins Wasser eindringt. Auf der Höhe der CO2-Nutzung, also bei starker Beleuchtung,  begrenzen die Pflanzen ihr eigenes Wachstum, indem sie das gesamte verfügbare CO2 verbrauchen. Da CO2 ein integraler Bestandteil des Bicarbonat-Puffersystems ist, führt ein CO2-Abfall notwendigerweise zu einem Anstieg des pH-Werts. Wenn der pH-Wert ansteigt, wird der Einstrom von zusätzlichem CO2 in der Atmosphäre durch die Umwandlung in Bicarbonat zusätzich verringert.

Wir empfehlen deshalb für ein Pflanzenaquarium eine CO2 Anlage mit Druckflasche, Druckminderer und Nadelventil.